INNOVATION BEIM HANDSKIFAHREN!

0 Kommentare

 Das SNOOC bietet eine Alternative, um den Zugang zum Schneesport für alle zu erleichtern. Es ergänzt die bestehende Ausrüstung und erleichtert den Zugang zum Schneesport für Menschen mit Behinderung.

Es erweitert die Möglichkeiten für Strukturen, die Menschen mit besonderen Bedürfnissen aufnehmen, sowohl körperlich als auch geistig, sowie für ihr Gefolge. Der sitzende Ski ermöglicht es Ihnen, neue Empfindungen des Gleitens zu entdecken und sich dem Handskifahren auf eine andere Art zu nähern. 

 

Snooc Touring Handiski

 

STAND DER DINGE BEIM HANDISKIING

 

 

Die Lösung ist ziemlich binär, es gibt stehendes Skifahren oder Sessel-Skifahren.

Handiskiing, wie es sich in Frankreich entwickelt hat, betrifft hauptsächlich Menschen im Rollstuhl.

Für diese Menschen wurden vom französischen Hersteller Tessier, dem Weltmarktführer für Sitzskier, äußerst komfortable und effiziente Skistühle entwickelt.

Obwohl die Rollstuhlbehinderung die sichtbarste Behinderung ist, macht sie nur 3 % aller Behinderungen aus.

Der Mangel an angepassten Skilösungen für Menschen mit Behinderungen, die milder sind als Querschnittslähmung und Tetraplegie, ist offensichtlich.

 

Zum Beispiel für Menschen mit :

- eine motorische Beeinträchtigung, 
- Deformitäten der unteren Gliedmaßen, 
- Knieprobleme,
- Sensibilitätsstörungen, Gleichgewichtsstörungen,
- geistige oder psychische Behinderungen
- Degenerative Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Ostéoporose, fibröse Knochendysplasie, Emery-Dreifuss-Krankheit, Paget-Krankheit, Lungenfibrose.

 

Wir werden daher eine breite Palette von Lösungen für das Handskifahren vorstellen: 

SNOOC, Rollstuhl-Skifahren, Sitz-Skifahren, Steh-Skifahren und andere Techniken. Sowie die Vorteile und Grenzen dieser Handskis und angepassten Skiausrüstungen. 

 

DER SNOOC, EINE HANDISKI-AUSRÜSTUNG 

Snooc Downhill Matériel Handiski

Der SNOOC  beschleunigt die Lernkurve und die Autonomie von Menschen, die Schwierigkeiten haben, Zugang zum Skifahren zu finden, ohne völlig abhängig zu sein. Sie bietet eine gleitende Lösung wenige Zentimeter über dem Boden, um die Angst vor dem Fallen zu nehmen. Die Stützen sind 3 Punkte, um die Stabilität zu erhöhen, die Übertragung der Unterstützung wird vereinfacht und ein Kontakt mit dem Schnee in der Nähe erhöht die Fähigkeit, sein Gleichgewicht zu erhalten. 

Dieser Sitz-Ski ist für alle zugänglich, diese andere Herangehensweise an das Skifahren bietet neue Sensationen in einem spielerischen und sportlichen Geist. 

 

Hier sind einige Behinderungen, die, je nach Grad der Abhängigkeit, an das Skifahren auf einem SNOOC  angepasst werden könnten und schnell ein hohes Maß an Autonomie erlangen: 

Menschen mit Multipler Sklerose, Muskeldystrophie oder Amputierten.

 

Ein Erfahrungsbericht von Geir Arne Hageland, einem oberschenkelamputierten Menschen, und 

Sigrid Sellereite, deren Knöchel nach einer Notlandung mit dem Gleitschirm gebrochen sind:   

 https://www.youtube.com/watch?v=zUxVbGHYqKs 

 

VORTEILE UND GRENZEN DES SNOOC

 

Beschränkungen von SNOOC

Menschen mit Rückenmarksverletzungen, Querschnittsgelähmten oder Tetraplegikern ist das Skifahren auf dem Snooc nicht gestattet. 

 

Die Vorteile von SNOOC

Das SNOOC ermöglicht dieser Bevölkerungsgruppe mit so genannten "unsichtbaren" Behinderungen, die 80 % der behinderten Menschen ausmacht, den Zugang zum Skifahren.

Es ermöglicht Skigebieten und Einrichtungen, die:

 

- Die Aktivität des Skilaufens im Sitzen zu entdecken und einem breiteren Publikum zugänglich zu machen (Begleitung von Personen in Schwierigkeiten, geistigen Behinderungen...)
- Um einen sicheren Ansatz für den Beginn des Skifahrens im Sitzen zu bieten (leicht, bodennah und nicht festgebunden)
- Aufbau eines Pools von sitzenden Skiern mit wesentlich geringeren Investitionskosten als bei herkömmlichen Geräten für die Einrichtungen und Fachleute, die an der Betreuung beteiligt sind.
- Um die Betreuungsquote (1 Betreuer für 5 Teilnehmer) für viele Personen zu reduzieren.
- Um die angepassten Skifahrer und ihre Begleiter schnell zur Autonomie zu bringen.
- Eine angepasste Skiaktivität anzubieten, die alle Teilnehmer ohne Stigmatisierung einbezieht (sehr lustig für die "Gültigen" wie auch für Menschen mit Schwierigkeiten).
- Ein einzigartiges Sport- und Naturerlebnis zu bieten, das möglichst vielen Menschen zugänglich ist und Spaß macht: Skitouren / Abfahrtslauf mit Sitz.
eine andere und unterhaltsame Herangehensweise an das Skifahren für Behinderte zu bieten.   

 

WO KANN MAN MIT SNOOC SKI FAHREN? 

Hier finden Sie unsere SNOOC Partner-Resorts, die Reiserouten und alle Orte, an denen Sie SNOOC finden können! 

 ! Karte der Stationen!

 Siehe auch: WO SNOOC IN DEN FRANZÖSISCHEN ALPEN SITZEN

https://snooc.ski/blogs/infos/ou-faire-de-la-luge-snooc-alpes-francaises

 

ROLLSTUHL-SKIFAHREN

Ski fauteuil Handiski Sport Adapté

Ein sehr breites Spektrum von Menschen kann Sitzskifahren praktizieren, von Skifahrern mit Behinderungen der unteren Gliedmaßen, die autonom auf den Pisten fahren können, bis hin zu Menschen, deren Behinderung es ihnen nicht erlaubt, autonom zu fahren. 

Verschiedene Gerätetypen können sich dieser Vielfalt an Bedürfnissen anpassen. Es ist eine neue Art, Handiskiing und angepasstes Skifahren zu entdecken. 

UNI-SKI UND DUAL-SKI

 

Diese Art des Skifahrens wird oft als Sitz-Skiing bezeichnet. Dabei sitzt man auf einem Sitz, unter dem sich ein einzelner Ski (Mono) oder zwei Skier (Bi) befinden. Skifahrer verwenden auch Ausleger, um das Gleichgewicht und das Drehen zu erleichtern. Mono- und Bi-Skiing erfordern viel Kraft im Oberkörper und Rumpf. 

Uni-Skiing und Dual-Skiing werden oft von Menschen mit Rückenmarksverletzungen, Multipler Sklerose, Muskeldystrophie oder Amputationen praktiziert. Der Rollstuhl-Ski wird also für Komfort und Nervenkitzel sorgen. 

Mit dem UNISKI- oder DUALSKI-Sitz-Ski können Sie zu völliger Autonomie gelangen. Es ist für Menschen im Rollstuhl oder Nichtbehinderte geeignet, es erfordert einen effizienten Einsatz der Arme sowie ein gutes Management des Gleichgewichts. 
Das sitzende Skifahren ist für Kinder und Erwachsene mit geringen neurologischen Beeinträchtigungen zugänglich. 

TANDEM SKI

Der Tandem-Ski wurde entwickelt, um die Bergwelt für Menschen ohne jegliche Autonomie zu entdecken. Es ermöglicht den Zugang zu allen Übungsformen dank der Erfahrung des Skilehrers, der mit Hilfe einer Stange von hinten steuert und seine eigenen Skier benutzt, um den sitzenden Ski zu fahren und eine vollständige Handhabung des Tandemskis zu haben. 
Beim Tandemski ist der Einsatz der Arme nicht erforderlich. Es ist besonders geeignet für Menschen, die keine präzise Kontrolle über ihre oberen Gliedmaßen haben, für Menschen, die sehr ermüdet sind, brüchige Knochen oder Arthrodesen haben.

Tandem Ski Handiski Matériel
Es ist auch für "gesunde" Erwachsene geeignet, die das Vergnügen des Skifahrens entdecken wollen, ohne die Technik erlernen zu müssen. Tandem-Skifahren ist daher auch für Menschen ohne jegliche Selbstständigkeit in den Bergen zugänglich. 

 KART-SKI

Der Kart-Ski ermöglicht es Ihnen, in Autonomie oder Halbautonomie zu üben.
Die seitliche Balance wird durch die Abstützung auf zwei sehr weit auseinander liegenden Skiern und eine sehr tiefe Positionierung des Schwerpunkts weitgehend erleichtert.
Der Skilehrer kann durch eine Rettungsleine permanent mit der Maschine verbunden sein, so dass er die Sicherheit entsprechend den Fähigkeiten des Skifahrers gewährleisten kann.
Es ist möglich, die Sitzskiversion des Karts auf allen Schneearten, aber auf begrenzten Pisten zu üben.
Der Kartski ist für den Einsatz im Behindertensport oder Handiskiing zugelassen.

Kart Ski Sport adapté Handiski Snooc

 

VORTEILE UND GRENZEN DES ROLLSTUHLFAHRENS 

Skistühle sind äußerst effizient und unverzichtbar für Menschen mit Rückenmarksverletzungen oder die keine Kontrolle über ihre oberen Gliedmaßen haben (weniger als 10 % der Behinderungen).

Insgesamt stellen Skisessel einen erheblichen Kostenfaktor dar, der die Investitionen von Skigebieten und Einzelpersonen, die sich ausrüsten wollen, behindert. Die Ausrüstung wird oft von behindertensensiblen Skischulen oder von spezialisierten Vereinen angeschafft.

 Auch Skisessel benötigen viel Stauraum, der im Skigebiet nicht immer vorhanden ist.
Obwohl es sehr effizient ist, ist es für die Mehrheit der leichteren Behinderungen (80% der Fälle) nicht unbedingt notwendig, mit dem Handskifahren zu beginnen.

Die Vorteile von Rollstuhl-Ski, Tandem-Ski und Kart-Ski:

 

Ski assis Ski fauteuil Handiski Snooc 

 Ein besonders gelungenes Gerät ist der Skistuhl, der ein hohes Maß an Unterstützung bietet, die für Tetraplegiker und Querschnittsgelähmte unerlässlich ist.

Er ermöglicht unabhängiges Skifahren bei unterschiedlichen Bedingungen auf Pisten und im Pulverschnee. Es ist ein präzises Gerät, das intensive Empfindungen bietet. Mit dieser Ausrüstung können Sie an den Olympischen Spielen teilnehmen und sogar extremes Skifahren betreiben!

https://www.youtube.com/watch?v=k2FNNK2ggr0

 Der Tandem-Ski ist perfekt geeignet, um Menschen, die nicht in der Lage sind, selbstständig Ski zu fahren, den Nervenkitzel des Skifahrens in völliger Sicherheit zu ermöglichen. Es ermöglicht Ihnen, sich auf vielen Terrains zu entwickeln und dank der Beherrschung und dem Wissen des Skilehrers intensive Empfindungen zu erleben.

Ski tandem handiski Sport adapté Snooc

Der Kart-Ski ist sehr zugänglich, seine Stabilität und die einfache Handhabung erlauben es dem Skifahrer, von der ersten Abfahrt an autonom zu sein in der Wahl der Trajektorien und der Geschwindigkeit, während er von einem Profi gesichert wird.

 

Die Grenzen des Rollstuhlskifahrens, des Tandemskifahrens und des Kartfahrens:

 

Der Skisessel 

Für den uni-ski und dual-ski chair-ski ist die Lernkurve nicht zu vernachlässigen. Bis zum Erreichen der vollständigen Autonomie werden noch einige Lektionen notwendig sein.

 Der recht hohe Schwerpunkt verstärkt bei Anfängern den Aufprall im Falle eines Kantenfehlers. Es ist auch relativ körperlich, im Falle eines Sturzes aufzustehen. Es ist wichtig, dass Sie zu Beginn gut beaufsichtigt werden.

Tandem-Skifahren

Im Unterricht mit einem Instruktor ist die Betreuungsquote hoch, oft ist ein Instruktor pro Teilnehmer notwendig, was einen gewissen Mehraufwand bedeutet.

Das Tandem-Skifahren bietet keine Autonomie für den Teilnehmer.

Kartfahren

Was den Tandem-Ski betrifft, so ist die Betreuungsrate hoch, man muss oft mit einem Lehrer pro Teilnehmer rechnen, was die Ausübung der Aktivität mit gewissen Kosten verbunden ist.

Der für das Kartfahren zur Verfügung stehende Platz ist durch den Grad der Neigung begrenzt. In der Tat kann sich der Kartsport nicht auf rote Pisten wagen.

Kart Ski Handiski Snooc équipement

 

VORTEILE UND GRENZEN VON ALTERNATIVEN LÖSUNGEN FÜR BEHINDERTENGERECHTES SKIFAHREN

 Bei Behinderungen, die keine Lähmungen der unteren Gliedmaßen sind, wurde das Skifahren bisher mit einem Ski, zwei, drei oder vier Stützpunkten praktiziert, auf die wir im Folgenden näher eingehen werden.

Unserer Meinung nach ist dies eine Art, den Sport durch das "Prisma" der "Nichtbehinderten" wahrzunehmen. Wahrscheinlich von einer wettbewerbsorientierten Vision des Skifahrens geleitet. Eine Philosophie, die behauptet, dass Skifahren im Stehen gemacht wird.... es sei denn, es ist unmöglich! 

Weit davon entfernt zu leugnen, dass Stand-up-Skiing zugänglich ist, geht es für uns nicht darum, im Stehen Ski zu fahren oder im Wettkampf zu bestehen. Wir haben uns entschieden, den Fokus wieder auf das Vergnügen des Gleitens und die Kontrolle der Flugbahn zu legen.

 Radandonné handiski sport adapté Snooc

Dieser Ansatz und der sportliche Ansatz ergänzen sich, denn je mehr behinderte Menschen Spaß am Skifahren haben, desto mehr behinderte Menschen werden sich für den Wettbewerb interessieren.

Es ist kein Geheimnis, dass die technischen Aspekte des Skifahrens anspruchsvoll sind. Koordination, Gewichtsverlagerung, Stützmanagement, Körperhaltung und Empfindungen sind alles Parameter, die gesteuert werden müssen, um die Kontrolle über die eigene Flugbahn und Richtung zu behalten. Stürze auf hartem Schnee, noch dazu bei unkontrollierter Geschwindigkeit, sind die von Anfängern oft gefürchtete Strafe. Für eine Person mit körperlichen oder geistigen Schwierigkeiten wird diese technische Anforderung des Stand-up-Skifahrens sehr wahrscheinlich als Bremse, wenn nicht gar als Mauer, für die Entdeckung des Skifahrens empfunden.

Es gibt also eine Lücke in Bezug auf angepasste Skiausrüstung für den Zugang zum Skifahren, wenn wir die Einschränkungen und Lernschwierigkeiten von Menschen mit Behinderungen begrenzen wollen.

Snooc Touring adapté ski assis Handiski Hiver 

Ein Video-Zeugnis von Jean Charles POIROT, ESF-Ausbilder in Chamonix: 

https://youtu.be/SlOxyvMWhjQ

 

Schließlich ist das SNOOC-Sitzskifahren finanziell sehr erschwinglich, da die Anschaffungskosten niedriger sind als bei einer kompletten Low-End-Skiausrüstung (Schuh, Ski, Bindung). Der Preis der Ausrüstung für behinderte Skifahrer ist nicht sehr erschwinglich und ist je nach Bedarf relativ teuer. 

SNOOC ermöglicht dieser Bevölkerungsgruppe mit einer sogenannten "unsichtbaren" Behinderung, die 80 % der behinderten Menschen ausmacht, den Zugang zum Skifahren, wie Mathilde Serklärt:

 

Ich habe seit meiner Kindheit Knochenprobleme in der Hüfte und konnte nicht lernen, regelmäßig Ski zu fahren. Ich hatte ein paar Unterrichtsstunden und erinnere mich, dass ich im Alter von 14/15 Jahren Schwierigkeiten hatte, meinen 3. Stern zu erreichen. Danach bin ich nicht mehr viel Ski gefahren, da ich nicht die Möglichkeit hatte, regelmäßig in die Berge zu kommen, und dann als junger Erwachsener bin ich wieder etwas mehr gefahren. Es war jedoch kein Picknick. 
Mein Mann ist ein erfahrener Skifahrer und obwohl er so geduldig wie ein Engel war, hatte ich trotzdem Angst auf der Piste. Dann bekam ich 3 Kinder in 8 Jahren, was natürlich die Möglichkeiten, auf der Piste zu sein, drastisch reduzierte. Da mein Jüngster zu Piou-Piou gehen kann, wollten wir eine Lösung für mich finden, da ich nicht mehr Ski fahren kann. Das letzte Mal, als ich auf Skiern stand (ich glaube vor 4 Jahren), bin ich gestürzt, ohne andere Folgen als einen sehr großen Schreck und ich wollte es nicht mehr tun.

Vor zwei Jahren habe ich das Handiskiing mit einem ESF-Guide in La Salle les Alpes ausprobiert. Auch wenn die Erfahrung sehr gut war, war der Blick der anderen auf dem Sitz schwer zu ertragen (ich habe keine Nachwirkungen von meinen Hüftproblemen). Letztes Jahr (Februar 2019) ist mein Mann über den snooc gestolpert und ich war sofort Feuer und Flamme. 

 

Zwischen seiner Benutzerfreundlichkeit und der Tatsache, dass es mir erlaubt, mit meiner Familie auf der Piste zu sein, war ich begeistert! Ich habe mit grünen Läufen angefangen, dann mit blauen Läufen und dieses Jahr mache ich manchmal rote und schwarze Läufe (in meinem eigenen Tempo und im Moment oft am Rande der Strecke).

Ich bin froh, dass ich meinen snooc gekauft habe und hoffe, dass ich ihn so lange wie möglich benutzen werde. Für mich ist es derzeit die einzige Lösung, die es mir erlaubt, mit meiner Familie einfach und zu normalen Kosten Ski zu fahren.

Ich denke, dass diese Alternative eine großartige Möglichkeit ist, das Skigebiet und die Höhen des Skigebietes zu genießen, und wenn ich Skianfänger sehe, denke ich, dass sie das Snooc wahrscheinlich nicht kennen, aber sie sollten es ausprobieren..."

 

SKITOURENGEHEN UND BEHINDERUNG

Ski randonné SNOOC Handiski

Wenn wir über Behinderung sprechen, ist es schwierig, sich vorzustellen, wie eine Person Skitouren gehen kann! Nun, denken Sie nochmal nach, SNOOCmacht Skitouren für jeden zugänglich! 

Nicht nur das Sitz-Skifahren ist an Menschen mit eingeschränkter Mobilität angepasst, auch SNOOC kann als angepasste Sportart definiert werden.   

Die Hauptschwierigkeit beim Skitourengehen ist der Abstieg. 
SNOOC macht diesen Teil mit angepassten Skitouren für möglichst viele Menschen zugänglich.

Für Kjell Vidar Røyne, dem nach einem Sturz von einem Dach als Teenager beide Beine unterhalb des Knies amputiert werden mussten, ist SNOOC eine Lösung für Skitouren.

Als ehemaliger Handi-Hockey-Spitzensportler beherrscht Kjell den Rollstuhlsport. Er hat seinen eigenen Scarver. Das Problem ist das Gewicht. Beim Klettern erhöht das Gewicht des zu tragenden Gestells die Anstrengung, den Schweiß und die Reibung zwischen dem Prothesenbein und den Stühlen. Der Snooc-Sitz, der im Rucksack nur 2 kg wiegt, macht es leichter, unabhängig zu sein und andere Landschaften zu entdecken. 

Sein Zeugnis im Video.

SKITOURENGEHEN UND ANGEPASSTER SPORT

 Ski Randonné Sport Adapté Snooc Touring

SNOOC ist auch eine Lösung für die Entdeckung des Skifahrens und der Natur durch angepassten Sport für Menschen mit geistiger Behinderung.

Einige Strukturen haben den Schritt bereits vollzogen, mit sehr positivem Feedback: 

TESTIMONIAL

 

“Wir hatten die Gelegenheit, das snooc im Winter 2017 zu entdecken, während unseres interinstitutionellen alpinen Schneetages (gewidmet für Menschen mit geistiger und/oder psychischer Behinderung), dessen Ziel es ist, so viele Menschen wie möglich durch Einweihungen an Schneeaktivitäten heranzuführen (Ski Alpin, Skitouren, DVA, Schlittenfahren, etc.).

Neugierig auf den SNOOC, der uns vorgeschlagen worden war, haben wir uns darauf eingelassen und den Erfolg der Teilnehmer festgestellt, die mit einem Lächeln im Gesicht und funkelnden Augen zurückkamen. Pädagogen und Teilnehmer hatten gleichermaßen eine tolle Zeit und fanden es "super"!

Wir hatten dann das Glück, als Mitarbeiter des CDSA 73 geschult zu werden, um bei den französischen Skimeisterschaften für angepassten Sport 2017 den Trainern bei der Freizeitgestaltung zu helfen. Wieder einmal war es eine große Überraschung zu sehen, dass es sich um eine Maschine handelt, die sich an jeden anpasst, und zwar auf überraschende Weise, auch an die weniger Autonomen.   

Die SNOOC ist eine interessante Aktivität für unser Publikum, weil sie zugänglich ist. Es ermöglicht uns, unsere körperlichen und koordinativen Fähigkeiten zu trainieren, während es gleichzeitig Spaß macht. "

Maeva GUILLAMIN, Entwicklungsbeauftragte des Departementkomitees für Behindertensport in Savoyen

 

Weitere TESTIMONIALS und Rückmeldungen von Julien Rolland und Gauthier, über sitzendes Skifahren und angepasstes Wandern.

 

“Während der französischen Meisterschaft 2017 für angepasstes Sport-Skifahren hatten der Verein, dem ich angehöre (Association Sport et Handicap de Maurienne) und ich die Gelegenheit, SNOOC zu entdecken. Fünf unserer Sportler sowie die anwesenden Betreuer konnten diesen neuen Ansatz, der Berg- und Schneesport miteinander verbindet, für sich nutzen.

Die Stärken der Aktivität:

Zunächst einmal war ich sehr überrascht von der Zugänglichkeit der Aktivität. Auf den ersten Blick scheint es, dass die Praxis von SNOOC komplex ist und eine große Anzahl von Sitzungen erfordert, bevor man behaupten kann, es regelmäßig zu benutzen. Dies war bei diesem Test nicht der Fall, weder für die behinderten Sportler noch für die Betreuer. Die Eingewöhnung in SNOOC ging sehr schnell. (Weniger als 5 Minuten für alle anwesenden Teilnehmer). Ich bin sehr überrascht von der Leichtigkeit, mit der die Athleten und Betreuer dieses neue Gleitwerkzeug angenommen haben.

Die Aktivität ist in zwei verschiedene Praktiken unterteilt (Skitourengehen aufwärts und Schlittenfahren abwärts), sie bietet sowohl eine Sensibilisierung und Entdeckung des Bergsports als auch einen sehr lustigen Aspekt durch die Praxis des Schlittenfahrens.

 

Die Wanderaktivität ermöglicht ein anderes Verständnis des Berges, die Entdeckung des Skitourengehens (eine große Mehrheit der Gruppe hatte noch nie die Gelegenheit dazu gehabt) und die Neudefinition des Begriffs "Gehen".

Die Rodelaktivität macht sehr viel Spaß und bietet einen fast sofortigen Einstieg in die Aktivität mit sofortigem Vergnügen. Die für diese Praxis spezifischen Gleitempfindungen sind einzigartig.

 

Als Fachmann wäre ich bereit, diese Aktivität für Menschen mit Behinderungen innerhalb von Bildungsstrukturen ohne Angst vorzuschlagen. In der Tat ist die Aktivität sowohl berauschend als auch sehr sicher. Es erlaubt uns auch, ein Publikum zu erreichen, das aufgrund seiner eigenen Behinderung keinen Zugang zu klassischen Boardsportarten (Skifahren, Snowboarden...) hat, und ihnen eine Möglichkeit zu bieten, die intrinsischen Empfindungen des Boardsports zu erleben, in völliger Autonomie, da sie die Akteure der Aktivität sind. Es ermöglicht auch die Entwicklung des Lernens in Bezug auf die Feinmotorik, aufgrund der Montage/Demontage, die für die Umwandlung von Tourenski in Schlitten notwendig ist. Auf einer persönlicheren Ebene sehe ich SNOOC als eine Aktivität, die ich in meiner Freizeit machen könnte. Es handelt sich um eine Aktivität, die für alle zugänglich ist (Kinder, Familien...) und als Freizeitbeschäftigung ausgeübt werden kann, aber auch um eine Aktivität, die durch die Ausübung des Skitourensports auf Sportlichkeit basiert und Ausdauer, Atemarbeit, Kardio, Anstrengungsmanagement und Selbstüberwindung für erfahrenere Sportler entwickelt.

Zum Schluss möchte ich noch einmal auf den spielerischen Ansatz dieser Aktivität zurückkommen. Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass ich die Chance hatte, SNOOC zu entdecken. Was unsere Athleten betrifft, so hatten sie so viel Spaß, dass sie nicht wollten, dass die Aktivität nach mehr als einer Stunde Training endet. Es ist ihr Lächeln, das Zeugnis ihrer Freude und die verblüffende Leichtigkeit, mit der sie die Tätigkeit aufnahmen, die mir von dieser Entdeckung von SNOOC in Erinnerung bleiben werden."


ROLLAND Julien; Maurienne Sport and Disability Association
 




 

Ich war überrascht, wie schnell die ganze Gruppe gelernt hat. Nach ein paar Minuten und den ersten Abfahrten hatten alle ihr Gleichgewicht gefunden und viele konnten bereits eine Kurve fahren. Ich war erstaunt über die Qualität der Geräte in der rando-Position. Die Bindungen bewegen sich nicht, die Felle halten problemlos, das Material ist leicht und passt sich an Stiefel und Tourenschuhe an.

Was ich liebte, war eine Kombination dieser Punkte: Ich genoss den Aufstieg, weil ich die Berge und das Wandern liebe, und ich genoss den Abstieg, weil ich es liebe, zu gleiten, und zwar auf eine neue und angenehme Art!

Für mich ist der Snooc interessant für Familien, Gruppen von Freunden oder jeden, der Spaß haben, rutschen und gleichzeitig eine neue Sportart, eine andere Aktivität entdecken möchte.

 

Der Snooc ermöglicht es den Nicht-Bergfreunden (und auch den Eingeweihten), ihren Spielplatz zu vergrößern, aus den Skiliften herauszukommen, sich in der Natur zu vergnügen und dann auf der Piste zu rutschen.

Und ich denke, dass dieser Punkt auch für angepasste Sportler gilt: Der Snooc ist zugänglicher und komfortabler als eine klassische Skitour, und gleichzeitig reicher und spielerischer als eine klassische Schlittenfahrt.

Es wäre also möglich, einen Verband, Vereine, APEI und Schutzhütten zu kontaktieren, um den Snooc vorzuschlagen, und warum nicht sogar ein Projekt der Entdeckung des Berges (sehr relevant in unserer Region), und Entdeckung oder Verbesserung des Skifahrens.

Von einem eher technischen Standpunkt aus betrachtet, sprachen wir über den Größenunterschied zwischen einem Snooc-Praktiker und einem klassischen Skifahrer oder Snowboarder und die "Angst", die dies erzeugen könnte. Aber ich denke, dass sich das für manche Leute in einen Vorteil verwandeln kann, mit dem Eindruck, aus einer geringeren Höhe zu fallen als beim Skifahren. Ich denke, viele Menschen würden sich beim Rutschen im Sitzen wohler fühlen, als im Stehen.

 

Schließlich ist Snooc unter dem Gesichtspunkt der Motorik und der Entwicklung von Fähigkeiten sehr reichhaltig, indem es eine große Anzahl von körperlichen und kognitiven Qualitäten anfordert: Muskelarbeit, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht, Studium des Geländes, Verwaltung und Organisation der Ausrüstung, Engagement.

Letztere sind für mich sehr interessant, da man beim Üben von Snooc auch lernen muss, wie man seine Ausrüstung vor dem Ausflug vorbereitet, die verschiedenen Stadien der Verwandlung aufzeichnet und die verschiedenen Teile sowohl beim Auf- als auch beim Abstieg transportiert und lagert."

 

Gauthier; Ehrenamtlicher Begleiter

 

 

 

“Warum mit 69 Jahren eine andere Art des Skifahrens suchen!

 

Nach einem Skiunfall kann ich keine Skier mehr anziehen. Es fällt mir sehr schwer, mich von dem Gedanken zu verabschieden, dass ich nicht mehr mit meinen Kindern und vor allem meinen Enkelkindern üben können werde.

 

Dieses neue Konzept des Skifahrens eröffnet neue Perspektiven, wie z.B. die Begleitung der Enkelkinder auf die Anfängerpisten oder Wanderungen mit meiner Frau.


 

Yves D

 

 

ANDERE WEGE DER ANNÄHERUNG
"ANGEPASSTES STEH-SKIFAHREN

EXOSKELETT UND HANDISKI

Diese Art von Ski ist stehendes Skifahren ohne Verwendung von Stabilisatoren, es ist ein Mechanismus, der auf einer sehr starken Feder basiert, er übernimmt etwa ⅓ unseres Gewichts. Dies erzeugt einen Federungseffekt, reduziert den Stoß und verringert somit den Druck auf Knie, Hüfte und Rücken. Das Risiko von Unfällen im Zusammenhang mit dem Skifahren im Stehen wird reduziert. In der Tat wird die Produktion von Milchsäure verzögert und begrenzt. Es ist für alle Arten von Skifahrern zugänglich und ermöglicht es älteren Menschen, die Empfindungen des Stand-up-Skifahrens zu genießen, ohne die Gelenke zu sehr zu belasten. 
Auch erfahrene oder sogar Spitzensportler können diese Innovation nutzen, um ihre Gelenke zu entlasten und das Training zu schonen. 

 
Exosquelette Sport adapté Handiski matériel

 

MONOSKI STAND-UP HANDISKI :

Diese Art von Stehski ohne Verwendung von Stabilisatoren (stützende Unterarmkrücken mit Skispitzen, die am Kontaktpunkt mit dem Schnee befestigt sind). Der Skifahrer kann also stehen und in Bewegung fahren. Für Unterschenkelamputierte ist es möglich, auf drei Beinen Handski zu fahren, wenn die Prothesen fortgeschritten sind. Diese Methode des Handskifahrens ist nicht für alle unterschenkelamputierten Personen geeignet, daher ist es ratsam, vor dem Skifahren einen Orthopädietechniker zu konsultieren. 

 

Dies ist eine Handskitechnik, die für körperliche Bedingungen geeignet ist. Die stehende Skimethode erfordert jedoch Gleichgewicht und technische Kenntnisse des Skifahrens.

 Monoski Debout Handiski Matériel

GEFÜHRTES SKIFAHREN FÜR SEHBEHINDERTE HANDISKI

Diese Art des angepassten Skifahrens wird mit einem Führer durchgeführt. Je nach Grad der Sehbehinderung fährt der Guide entweder vor der Person, an der Seite oder gibt Anweisungen während des Skifahrens von hinten, unterstützt durch ein Mikrofon und einen Kopfhörer. Das Paar muss durch eine leuchtend farbige Weste gekennzeichnet sein. 

Geführtes Skifahren ist ein Handskifahren, das es sehbehinderten Menschen ermöglicht, alle Empfindungen eines nichtbehinderten Skifahrers zu erleben. 

Ski guidé mal voyants ski adapté

 

Die Empfindungen sind für einen sehbehinderten Skifahrer noch größer als für einen nichtbehinderten Skifahrer, diese Empfindungen werden vervielfacht. Der Guide ist ein Verbündeter bei dieser Tätigkeit. Geführtes Skifahren ist das Gegenteil von sitzendem Skifahren, hier ist der Skifahrer halbautonom und macht wichtige körperliche Bewegungen.

Der angepasste Skityp Snooc kann ein erster Schritt zum Erlernen des Gleitens, der Geschwindigkeit und der Piste sein, indem er den Fortschritt mit einer beruhigenden Ausrüstung erleichtert.


SKIFAHREN IM STEHEN MIT DEM GOTOSKI

Der GOTOSKI ist eine Handski-Ausrüstung, die es ermöglicht, das Skifahren im Stehen in halber Autonomie in Begleitung eines Lehrers oder eines Führers zu üben, der einen strengen Einsatz für seinen Schüler verlangt. 

Ein Schneeroller, der die acht Bewegungen der Füße beim Skifahren nachahmt! 

Der GOTOSKI eignet sich für Menschen mit Kopfverletzungen, Amputierte, Menschen mit geistigen Behinderungen und Menschen mit Langzeiterkrankungen, um die gleichen Empfindungen beim Skifahren zu erleben wie ein nichtbehinderter Mensch und sich in einer Bergumgebung zu bewegen.

GOTOSKI Handiski Ski Glisse

 

Foto GOTOSKI

Ein Handiskiing-Gerät für Menschen mit Behinderungen.  Der GOTOSKI entstand im Rahmen eines europäischen Sporttherapieprogramms und wurde zunächst für Kinder mit Autismus entwickelt. 
Die Herausforderung bestand darin, an der Wahrnehmung des Schülers zu arbeiten und nicht durch Nachahmung.
Der GOTOSKI ist nicht nur für Nicht-Skifahrer gedacht, sondern kann auch von erfahrenen Skifahrern genutzt werden, um ihre Haltung zu verbessern und ihre Technik zu entwickeln. 

WER IST VON EINER BEHINDERUNG BETROFFEN?

Wenn wir an Behinderung denken, denken wir in der Regel an Rollstühle und weiße Stöcke, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs.

 Handicap France Information Handiski

Rollstuhlfahrer machen 0,1 % der französischen Bevölkerung aus, das sind 650.000 Menschen. Während die eingeschränkte Mobilität etwa 3,5 Millionen Menschen betrifft, was 5,3 % der Bevölkerung entspricht.

 

Das sind viel mehr Menschen, als Sie vielleicht denken! Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass insgesamt 12 Millionen Franzosen an einer Behinderung leiden und bei ihren täglichen Aktivitäten auf erhebliche Schwierigkeiten stoßen, d.h. 20 % der Bevölkerung, und diese Zahl kann auf 40 % der Bevölkerung ansteigen, wenn man vorübergehende Behinderungssituationen mit einbezieht. Von ihnen haben 80 % eine unsichtbare Behinderung. 

Neben den körperlichen Behinderungen gibt es auch geistige und intellektuelle Behinderungen. 

Tatsächlich leiden etwa 700.000 Menschen an einer geistigen Behinderung (Lernschwierigkeiten, Sprachschwierigkeiten oder mentale Retardierung). Hinzu kommen Menschen mit einer psychischen oder kognitiven Behinderung. Selbst wenn ihre intellektuellen Fähigkeiten nicht beeinträchtigt sind, haben sie Schwierigkeiten, diese zu mobilisieren. Dies betrifft vor allem Menschen, die an Alzheimer, Epilepsie etc. leiden.

In Frankreich leiden 1 Million Menschen an geistigen Behinderungen. Dazu gehören Autismus, Down-Syndrom, Asperger-Syndrom und mentale Retardierung. 

SKIFAHREN, BEHINDERUNG UND ALTER

Natürlich spielt das Alter eine wichtige Rolle bei der Zunahme von motorischen und intellektuellen Schwierigkeiten.

Zwischen dem 45. und 64. Lebensjahr ist ein deutlicher Anstieg der Funktionseinschränkungen zu verzeichnen. In dieser Zeit verlieren die Skigebiete viele ihrer Nutzer.

Wir bekommen viele Rückmeldungen von Menschen mit Knieproblemen, die traurig sind, das Skifahren aufzugeben. Der Snooc ist für sie eine Wiederauferstehung, sowohl auf der Piste als auch im Gelände. Der Snooc erlaubt ihnen, die Empfindungen des Gleitens in einer sehr guten Qualität wiederzuentdecken.

HANDISKIING WIRD VOM GESETZGEBER GEFÖRDERT

Das Gesetz vom 11. Februar 2005 für gleiche Rechte und Chancen, Teilhabe und Staatsbürgerschaft von Menschen mit Behinderung ist eine Referenz. Es schreibt vor, dass öffentlich zugängliche Einrichtungen (ERP) wie Geschäfte, Hotels, Fremdenverkehrsbüros, Restaurants und natürlich Skilifte für Menschen mit Behinderung zugänglich sein müssen. Und beteiligen sich so an der Entwicklung des Handiskiing in französischen Skigebieten, indem sie sowohl Aktivitäten des "sitzenden Skifahrens" als auch des "angepassten stehenden Skifahrens" und an das Handiskiing angepasste Infrastrukturen anbieten. 

Loi handicap Handiski Snooc

Eine Studie des Arbeitsministeriums aus dem Jahr 2015 zeigt, dass 2,7 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 64 Jahren eine behördliche Anerkennung ihrer Behinderung haben und 20 Millionen Franzosen an einer chronischen Krankheit leiden, also ein Drittel der Bevölkerung.

GESCHICHTE DES HANDSKIFAHRENS

Die Wurzeln des angepassten Skifahrens gehen auf das Europa zur Zeit des Zweiten Weltkriegs in den 1950er Jahren zurück.

Im Laufe der Jahre gab es viele revolutionäre Einführungen von adaptiver Skiausrüstung. Die ersten Skistabilisatoren wurden um 1970 entwickelt. Es folgten eine Reihe weiterer, den Sport verändernder Geräte, darunter der erste Sitz-Ski im Jahr 1978 und der Monoski im Jahr 1984.

Histoire Handiski Matériel ski adapté Snooc

In den frühen 1990er Jahren entwickelte sich das adaptive Skifahren von einem Freizeit- und Rehabilitations-Sport zu einer fortgeschrittenen Organisation von Gemeinschaftsprogrammen und Wettbewerben. 1992 wurde der adaptive Skisport zum ersten Mal in die Paralympischen Spiele aufgenommen.

WO KANN MAN SNOOC SIT-SKIING ÜBEN?

Von den Nordalpen bis zu den Südalpen, einschließlich der Vogesen, des Zentralmassivs und der Pyrenäen, bieten nun alle Gebirgszüge Sitzskifahren für Menschen mit Behinderungen sowie Einrichtungen für Handskifahren. Einige Skigebiete sind sogar zu den Standardträgern des "Skifahrens für alle" geworden, mit einem für Menschen mit eingeschränkter Mobilität angepassten Ski-Angebot. Die besten Skigebiete für Handiskiing wie La Plagne, Combloux oder Samoens setzen sich seit vielen Jahren für die Entwicklung und Anpassung des Handiskiing in ihren Skigebieten ein. 

Es ist natürlich besser, sich mit dem Urlaubsort oder dem Fremdenverkehrsbüro in Verbindung zu setzen, um Ihren Handski-Urlaub so gut wie möglich vorzubereiten und Ihre Anwesenheit bei der Ankunft anzumelden, damit Sie das Beste aus Ihrem sitzenden Skierlebnis machen können.

Immer mehr Skigebiete für Behinderte entwickeln ihre Berggebiete und ihre Handiskiing-Angebote für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. 

Une étude menée par le ministère du Travail en 2015 montre que 2,7 millions de personnes de 15 à 64 ans déclarent disposer d’une reconnaissance administrative de leur handicap, et 20 millions de Français souffrent d’une maladie chronique soit un tiers de la population.

 

HANDISKI In Frankreich:

 

Sehen Sie sich die Liste der Skischulen an, in denen Sie das Sit-Skiing entdecken können, betreut von Profis, die Sie anleiten können, das Handskifahren schnell zu meistern.

Ein vidéo von Jean Charles POIROT, ESF-Lehrer in Chamonix, der die SNOOC angepasste Ski-Aktivität betreut.

Sie können sich in den Tourismusbüros informieren und Ihre angepasste Skiausrüstung direkt in den Partnerorten und Geschäften ausleihen.

 

HANDISKI IN NORWEGEN:

Norwegen ist bekannt für die Qualität der Betreuung von Menschen mit Behinderungen. Die größte Veranstaltung für behindertengerechten Wintersport heißt RIDDERRUKA und findet in Beitostolen statt.  https://www.ridderrennet.no/

Mehr als 500 Teilnehmer mit Behinderungen kommen zusammen, um alle Arten von Schneeaktivitäten zu genießen.

Das Zentrum verfügt über eine breite Palette von Ausrüstungen und insbesondere Sit-Skis, die an jedes Bedürfnis angepasst sind, darunter der SNOOC.

https://www.bhss.no/om-senteret/beitostoelen-healthsports-center/.

Handiski Norvège Snooc Ski Assis

SNOOC in der Schweiz:

Konsultieren Sie die Liste der Schweizer Ferienorte, die die SNOOC-Aktivität anbieten

https://rsc.snooc.ski/resort-map/

 

SNOOC IN ÖSTERREICH:

Sehen Sie die Liste der österreichischen Skigebiete, die SNOOC anbieten

https://rsc.snooc.ski/resort-map/

 

WO BEKOMME ICH INFORMATIONEN ZUM SKIFAHREN IM ROLLSTUHL? 

Informationen zu allen angepassten Aktivitäten in Frankreich und insbesondere zum angepassten Skifahren und Rollstühlen finden Sie auf der Website: www.activhandi.fr

 

Die Website des Herstellers Tessier ist natürlich eine Fundgrube an Informationen, vor allem wenn Sie Ihren Skistuhl vor dem Kauf testen wollen: 

https://www.dualski.com/essayer-acheter/

 

Um mehr über die verschiedenen Handiskiing-Disziplinen, Innovationen im sitzenden und angepassten Skifahren und Skigebiete mit Behindertenprogramm zu erfahren. 

Die Website des französischen Handiski-Verbandes ist eine wichtige Informationsquelle:

http://www.handisport.org/les-29-sports/ski-alpin-et-snowboard/

 

Ski fauteuil Ski assis Handiski Snooc

OÙ S’INFORMER SUR LE SKI FAUTEUIL ? 

Vous trouverez des informations sur l’ensemble des activités adaptées en France et en particulier sur le ski adapté et le fauteuil ski sur le site: www.activhandi.fr

 

Le site du constructeur Tessier est bien évidemment une mine d’informations, en particulier si vous souhaitez tester votre fauteuil ski avant de l’acheter: https://www.dualski.com/essayer-acheter/

 

Pour en savoir plus sur les différentes disciplines handiski, les innovations du ski assis et du ski adapté ainsi que les stations de ski ayant un programme pour handicapés. 

Le site de la fédération française de handiski est une source d’informations importante :
http://www.handisport.org/les-29-sports/ski-alpin-et-snowboard/

Ski fauteuil Ski assis Handiski Snooc

Der extreme Sitz-Ski HANDISKI!

VIDEO 1 

Tempo Uniski and Dualski by TESSIER - Sitski - Adaptive skiing - Handisport

 VIDÉO 2

https://www.youtube.com/watch?v=k2FNNK2ggr0

 

BEHINDERUNG VERSTEHEN

 

 "Die meisten Familien haben ein behindertes Mitglied, und viele nichtbehinderte Menschen helfen und pflegen einen Verwandten oder Freund mit einer Behinderung.

"Behinderung" ist ein weit gefasster Begriff und umfasst :

- Beeinträchtigungen (Veränderungen organischer Funktionen oder anatomischer Strukturen, wie z. B. Lähmungen oder Blindheit)
- Funktionseinschränkungen (Schwierigkeiten, die eine Person bei der Ausführung einer Aktivität hat (Gehen, Essen usw.))
- Teilhabeeinschränkungen (Probleme, die eine Person bei der Teilnahme an einer Lebenssituation hat, z. B. Diskriminierung bei der Beschäftigung oder unzugängliche Verkehrsmittel)
Und die sich aus der Interaktion zwischen einem Gesundheitsproblem und persönlichen und umweltbedingten Faktoren ergibt (Quelle: ICF)

Das Umfeld einer Person hat einen erheblichen Einfluss auf die Behinderung und den Schweregrad der Behinderungssituation. Unzugängliche Umgebungen sind Quellen für Behinderungen, da sie Barrieren für die Teilnahme und Inklusion schaffen. (z. B. Wintersport)

Behinderung sollte als ein Kontinuum und nicht als eine separate Kategorie gesehen werden. Tatsächlich ist Behinderung eine Frage des Grades: Es handelt sich nicht um ein binäres System (behindert/nicht behindert).

ACHTUNG: Behinderung kann von verschiedenen Personen sehr unterschiedlich erlebt werden -> Die behinderte Bevölkerung ist vielfältig und heterogen. 
Die damit verbundenen Gesundheitsprobleme können sichtbar sein oder nicht, vorübergehend oder langfristig, statisch, episodisch oder degenerativ, schmerzhaft oder ohne Folgen. 
"Jeder behinderte Mensch hat seine eigenen Vorlieben und Reaktionen auf die Behinderung.

DIE URSPRÜNGE DER BEHINDERUNG

Nach den Daten für das Jahr 2011 war etwa die Hälfte der als behindert anerkannten Bevölkerung von Geburt an oder infolge eines Unfalls behindert: 430.000 Menschen wurden mit einer Behinderung geboren (22 % der Gesamtheit), 360.000 wurden durch einen Arbeitsunfall behindert (19 %) und 275.000 durch eine andere Art von Unfall (14 %). Eine weitere Hälfte hat ein gesundheitliches Problem, das durch das Alter oder die berufliche Tätigkeit verschlimmert wird, aber weder mit der Geburt noch mit einem Unfall zusammenhängt. Für 80 % von ihnen geht es um körperlich anstrengende Arbeitsbedingungen, für 26 % um Stress und für 15 % um die Belastung durch giftige Produkte.

Handiski haut niveau Handisport Ski debout Adapté

 

 

SEE ALSO: Comment éviter d'avoir mal aux genoux au ski ?

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft
Les paramètres de ce site nécessitent l'utilisation de tous cookies pour une meilleure expérience. Veuillez accepter les cookies pour continuer la visite de la boutique.
You have successfully subscribed!